Pattern Project

6. 8. 2006

Volkhard Stürzbecher

riesige Kugel mit Projektion vor Mainzer Domwww.stuerzbecher.de

Stürzbecher interessiert die Entstehung von Form durch Selbstorganisation der Materie. Er inszeniert Selbstorganisationsprozesse live. Der Betrachter soll den Entstehungsprozess von Strukturen im Moment der Erzeugung miterleben. Um dies zu verwirklichen, hat er die Oberflächenspannung von Farben untersucht. Herausgekommen sind faszinierende Musterbildungen. In seiner Performance Living Planet kreiert er Bilder, die sich selber malen.

stuerzbecher-2443-s.jpg

Volkhard Stürzbecher
lebt und arbeitet in Landau/ Weinstraße

1946 geb. in Enger Westfalen
1972 Kunstakademie Karlsruhe, Staatsexamen
1976 Universität San Jose, USA, Master of Arts
1995 Künstlerische Arbeit am Max Plank Institut für molekulare Biologie, Dortmund
1998 Gastdozent an der Kopernikus Universität von Thorn, Polen
Seit 1995 Gastvorträge an Universitäten im In- und Ausland
2004 Internationaler Medienkunstpreis des ZKM und SWR