Pattern Project

6. 8. 2006

Thomas Brenner

Ligne maginot

www.thomas-brenner-photographie.de

Seit Mitte der achtziger Jahre inszeniert Thomas Brenner die „Wirklichkeit” vor der Kamera. Für seine Bilder erzählt er Geschichten, die in einem Kulminationspunkt ihres Ablaufs zu einem Ereignis oder zu einer Situation verdichtet werden. Es geht ihm dabei gleichmaßen um Zustände und Beziehungen, die in lesbarer Konstellation ein Bild ausmachen.

Für diese Art der Fotografie hat sich das Inszenierte oder auch Konstruierte als Kernstück herauskristalliert. Faßt man den Begriff des Inszenierung weit genug, dann erweist sich alle Fotografie als inszeniert, da jeder Aufnahme die Absicht, ein Bild zu machen, vorausgeht, und so ein Kontext entsteht, der eine symbolische Haltung des Bildermachens erzeugt. Thomas Brenner verschiebt die gewohnte und zur Normalität gewordene Haltung, indem er die zu fotografierende „Wirklichkeit“ ironisch - manchmal auch sarkastisch bricht.

Thomas Brenner
lebt und arbeitet in Kaiserslautern

1961 geboren in Wiedenbrück/ Westfalen
1981 Abitur in Kaiserslautern
1983 Assistenz bei Photodesigner K.H. Weinmann
1984 Studium an der GHS Essen, Kommunikationsdesign
1986 Assistenz bei Gerhard Vormwald, Paris
1995 Diplomabschluß bei Prof. Inge Osswald und Prof. Volker Küster
Lehrauftrag an der FH Trier für Photographie
Projekt „ligne maginot“ (Beginn 1997), seit 1999 mit Bernd Decker

Ligne maginot 2

Serie: ligne maginot
120 x 150 cm, kaschiert auf Aludibond
Photographie, Abzug von Negativ

blick-tuer-8465-s.jpg